Blaukraut-Knödel-Auflauf

Blaukraut-Knödel-Auflauf

Zutaten für 4 Personen:

1                 Kopf Blaukraut
1                 Zwiebel
30 g           Butterschmalz
1                 Lorbeerblatt
3                 Pimentkörner
1/4 l            Apfelsaft
1/8 l            trockener Rotwein
400 g         klein geformte
                   Kartoffelknödel
20 g           Butter
30 g           Walnusskerne
3 Stiele      Petersilie
1 Scheibe Toastbrot
n.B.            Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 ¼ Stunden

Zu Beginn das Blaukraut putzen, vierteln und den Strunk herausschneiden. Danach das Kraut in große Stücke schneiden und waschen. Die Zwiebel schälen und würfeln und das Butterschmalz in einem Topf erhitzen. Nun alles zusammen darin andünsten. Das Lorbeerblatt, die Pimentkörner, den Apfelsaft und den Rotwein hinzugeben. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer würzen, aufkochen und circa 45 Minuten garen. Dabei ab und zu umrühren. Als nächstes reichlich Wasser aufkochen, die Knödel hineingeben und circa 7 Minuten bei mittlerer Hitze kochen. Dann die Butter schmelzen, die Walnüsse und die Petersilie grob hacken und das Brot fein zerbröseln. Alles gut miteinander vermengen. Zum Schluss die Knödel aus dem Wasser herausnehmen, abtropfen lassen und mit dem Blaukraut in eine große Auflaufform geben. Die Walnuss-Brotbrösel drüber geben. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Umluft circa 10 Minuten überbacken.

Guten Appetit!

Sauerkraut-Kürbis Pfanne

Sauerkraut-Kürbis Pfanne   

Zutaten für 4 Personen:

500 g        Sauerkraut
750 g        Hokkaido Kürbis
1 große     Zwiebel
1 EL          Öl zum Braten
300 ml      Gemüsebrühe
n.B.           Chiliflocken, Thymian
                  Muskat, Salz und
                  Naturjoghurt
 
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Minuten Kochzeit: ca. 30 Minuten

Zuerst die Kerne vom Hokkaidokürbis entfernen und ihn in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebel ebenfalls würfeln. Wer es nicht zu sauer haben möchte, sollte das Sauerkraut sehr gut ausdrücken, sodass der ganze Saft herausgepresst wird.
Danach das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen hat. Dann die Kürbiswürfel dazugeben, ebenfalls scharf anbraten und etwas braun werden lassen. Das kann einige Minuten dauern, dabei hin und wieder umrühren.
Das ganze mit den Chiliflocken, etwas Muskat, Thymian und Salz nach belieben würzen. Zum Schluss das Sauerkraut dazugeben und alles mit der Brühe übergießen.
Alles zusammen etwa 20 Minuten garen, bis der Kürbis schön weich ist. Bei Bedarf noch etwas Wasser hinzugeben, damit nichts anbrennt.
In den letzten fünf Minuten den Deckel abnehmen, damit alles nochmal eine schöne Bräune bekommt. Vor dem Servieren kann man, wenn man möchte, etwas Naturjoghurt auf die Kürbis-Sauerkraut-Pfanne geben.

Sehr gut macht sich dazu ein frisches Baguette.

Guten Appetit!

Wirsing-Kartoffelauflauf mit Nüssen

Wirsing-Kartoffelauflauf mit Nüssen   

Zutaten für 4 Personen:

1               Wirsing
150 g       gehackte Walnüsse
5               gekochte Kartoffeln
4               Eier
150 ml     Crème fraîche
150 g       geriebener Käse
n.B.          Salz, Pfeffer und Muskat
etwas      Öl für die Auflaufform
 
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten Backzeit: 40 Minuten

Zunächst den Wirsing klein schneiden und mit Salz und Muskat andünsten. Danach die gehackten Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten. Des weiteren die gekochten Kartoffeln in Scheiben schneiden und die Hälfte davon in eine eingefettete Auflaufform schichten und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun den Wirsing darüber verteilen und die gerösteten Nüsse darüber streuen. Den Rest der Kartoffeln ebenfalls darauf verteilen und würzen. Dann den geriebenen Käse darüber streuen. Zuletzt die Eier mit der Crème fraîche, Salz und Pfeffer kräftig schlagen und über die Auflaufform gießen.
Bei 180° 40 Minuten überbacken.

Guten Appetit!

Fenchel - Süßkartoffel - Auflauf

Fenchel - Süßkartoffel - Auflauf
vegetarischer Gemüseauflauf mit Feta überbacken

Zutaten für 4 Personen:

500g       Süßkartoffel(n)
500g       Kartoffeln
500g       Fenchel
                Pfeffer
                Salz
250g       Feta-Käse
                Olivenöl
etwas      Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Minuten

Die Süßkartoffeln schälen und in größere Stücke schneiden (ca. 3 cm x 3 cm). Ebenso auch die  Kartoffeln schälen und in halb so groß Stücke schneiden, da sie eine etwas längere Garzeit haben. Den Fenchel waschen, das Grün abschneiden und klein schneiden. Die Knolle vierteln, den Stunk und die Stiele entfernen und die Viertel in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

Süßkartoffel, Kartoffel, Fenchel und Fenchelgrün mischen und mit Pfeffer und Salz würzen. Etwas Olivenöl dazugeben, nochmals gut mischen und in eine Auflaufform geben. Etwas Wasser zugeben und mit Alufolie bedecken.

Das Ganze bei 180°C Umluft ca. 45 Minuten im vorgeheizten Backofen backen. Danach kommt der in kleine Würfel geschnittene Feta-Käse darüber und das Ganze kommt noch einmal abgedeckt für ca. 15 Minuten in den Ofen. Sofort servieren.

Guten Appetit!

Auberginen-Tomaten-Avocado Burger

Auberginen-Tomaten-Avocado Burger

Zutaten für 4 Personen:

4                 Burger Brötchen
8                 Salatblätter
2                 Tomaten
1                 Aubergine
1                 reife Avocado
100 g         Naturjoghurt
3 EL           Mayonnaise
1 Zehe       Knoblauch
1 Spritzer  grüner Tabasco
n.B.            Salz, Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Minuten

Zu Beginn die Aubergine waschen, längs in Scheiben schneiden und im heißen Olivenöl von beiden Seiten goldbraun anbraten.
Währenddessen die Brötchen halbieren. Alternativ können auch Volkornsemmeln oder Baguette verwendet werden. Danach die Tomaten und die geschälte Avocado in dicke Scheiben schneiden und leicht salzen.
Daran anschließend den Knoblauch pressen oder sehr fein hacken und mit dem Joghurt, der Mayonnaise, dem Tabasco, sowie Salz und Pfeffer glatt rühren.
Beide Brötchenhälften werden damit bestrichen. Die untere Hälfte zuerst mit Salat, dann je zwei Auberginen-, Avocado- und Tomatenscheiben belegen und mit der oberen Brötchenhälfte bedecken. Für besseren Halt eventuell mit Holzspießchen zusammenstecken.

Dieses Rezept lässt sich auch variieren. Zum Beispiel mit gebratenen Riesenchampignonscheiben oder gegrillten Zucchinischeiben.

Guten Appetit!

Pastinaken-Birnensuppe mit Curry

Pastinaken – Birnensupppe mit Curry

Zutaten für 4 Personen:

500 g         Pastinaken
200 g         mehlige Kartoffeln
70 g            Zwiebeln
2 EL           Rapsöl
1 TL           Currypulver
1 L             Gemüsebrühe
300 ml       Milch
2                Birnen
1 EL          Butter
1                rote Chilischote
1 Zweig    Basilikum
n.B.           Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Stunde

Als Erstes die Pastinaken und die Kartoffeln schälen und in 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebeln ebenso schälen und fein würfeln.
Danach das Rapsöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln, Pastinaken und das Currypulver circa fünf Minuten darin anschwitzen. Dann mit der Gemüsebrühe aufgießen. Als nächstes die Kartoffeln zugeben und ca. 20 - 30 Minuten köcheln lassen. Als letztes die Milch hinzugeben, alles pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Dann die Birnen waschen und halbieren. Die Butter in einer Pfanne zerlassen, die Birnen mit der Schnittseite nach unten darin anbraten, den Pfannendeckel auflegen und bei sehr niedrieger Hitze fünf Minuten weiter braten.
Währenddessen die Chilischote waschen, entkernen und fein hacken. Das Basilikum kalt abbrausen und die Blätter abzupfen.
Zum Schluss die Suppe in vier Schalen füllen, jeweils eine Birnenhälfte mit der Schnittseite nach oben vorsichtig in die Schale legen und mit Chili und Basilikum bestreut servieren.

Guten Appetit!

// loading BobShop Scripts