Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Zutaten für einen Kuchen:

75 g                 Margarine
75 g                 brauner Zucker
100 g               Mandelstifte
200 g               Mehl
1 Pck.              Backpulver
1 Prise            Salz
200 ml             Hafermilch
4-5 Stangen   Rhabarber
2                      reife Bananen
                         Fett für die Form
 
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Am Vortag den Rhabarber waschen und in 2-3 cm dicke Stücke schneiden. Vermischt mit 25g Zucker in eine Schüssel geben und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Dadurch wird dem Rhabarber Flüssigkeit entzogen. (Dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig)

Die Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken.
Die Bananen, die Margarine und den restlichen Zucker schaumig rühren. Mehl, Mandelstifte, Backpulver und Salz mischen und zusammen mit der Hafermilch unter ständigem Rühren zur Zucker-Margarine-Bananen-Mischung geben. Einen Teil des Rhabarbers ebenfalls unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform (24 cm Durchmesser) füllen und die restlichen Rhabarberstücke darauf verteilen.
Bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

Guten Appetit!

 

Kohlrabiblätterrezepte

Kohlrabiblätterrezepte
  
1. Kohlrabiblättersuppe

Zutaten für 4  Personen:

4             Kohlrabi
               (mitsamt Blättern)
1 EL       Margarine
100g      Sahne
2 EL       Mehl
ca. 0,7L  Wasser
                Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zunächst die Kohlrabiblätter von der Knolle trennen und und die Mittelrippe herausschneiden. Die Blätter in kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten lang kochen. Währenddessen die Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden.
Nach Ablauf der Kochzeit die Blätter mit dem Pürierstab fein pürieren.
Die Stifte in heißer Margarine wenden bis sie bissfest sind und dann das Mehl darüber stäuben. Anschließend in die Suppe geben und vermengen.
Abschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Sahne verfeinern.
Nach Belieben Croûtons mit hineingeben.

2. Fruchtiger Kohlrabisalat
(als Vorspeise)

Zutaten für 4 Personen:

2              Kohlrabi (mitsamt

                Blättern)
1-2          Salate (z.B. Eichblatt)
1-2          Äpfel (z.B. Topaz)
1 Bund   Radieschen
8             Kirschtomaten
1 TL        Agavendicksaft
                Essig und Öl
                Salz und Pfeffer
n.B.         Gewürze
      
Alles gründlich waschen. Die Kohlrabiblätter von der Knolle trennen, die Mittelrippe entfernen und in Streifen schneiden. Die Kohlrabi schälen und in Stifte oder Würfel schneiden. Die Salatblätter zerrupfen, die Äpfel würfeln oder raspeln, die Radieschen und die Kirschtomaten klein schneiden. Aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Gewürzen und Agavendicksaft ein Dressing herstellen und alles zusammen in eine Schüssel geben.

Guten Appetit!

 

Spinat-Kartoffel-Taler mit Zitronen-Kohlrabi

Kartoffel-Spinat-Taler mit Zitronen-Kohlrabi

Zutaten für 4 Personen:

800 g     Kartoffeln, vorwiegend
               festkochende
800 g    Blattspinat
2            Knoblauchzehen
1            Zwiebeln
50 g       Mehl
80 g       Polenta
1             großer Kohlrabi
100 ml   Gemüsebrühe
50 ml     Sahne
1/2         Zitrone
              Salz und Pfeffer
              Currypulver
              Olivenöl

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min.
 
Im Idealfall die Kartoffeln am Vortag ca. 20 Min. kochen, damit es am nächsten Tag schneller geht. Die Kartoffeln im noch heißen Zustand pellen.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in etwas Öl anschwitzen. Den Spinat dazugeben, kurz mitdünsten und salzen. Dann auf einen Teller geben und abkühlen lassen.
Die Kartoffeln grob reiben und mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Den Spinat mit den Handen gut ausdrücken, sodass so viel Flüssigkeit wie möglich entweicht. Anschließend das Mehl, den Spinat und die Kartoffeln vermengen und gut verkneten. Die Polenta auf einen flachen Teller geben. Aus dem Kartoffelgemisch mittelgroße Taler formen und in der Polenta wenden, sodass beide Seiten damit bedeckt sind.
Den Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben oder Stifte hobeln bzw. schneiden. Die Brühe und die Sahne dazugeben und das Ganze kurz aufkochen. Die Herdplatte auf kleinste Stufe stellen und köcheln lassen.
Währenddessen die Taler in viel Öl von beiden Seiten schön goldbraun anbraten und im Backofen warmhalten, bis alle Taler und der Kohlrabi fertig sind.
Die Kohlrabisauce mit dem Saft der Zitrone verrühren nach Belieben die Schale mit reinreiben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Alles zusammen auf flachen Tellern servieren.

Guten Appetit!

 

Mangold-Pasta scharf

Scharfe Mangold-Pasta

Zutaten für 4 Personen:
 
60 g       Rosinen
600 g     Mangold
2             Zwiebeln
400 g     Nudeln (z.B. Spirelli)
40 g        Pinienkerne
140 g      feine Soja-Schnetzel
2 Zehen  Knoblauch
1-2 TL    Chiliflocken
2 TL        Gemüsebrühe
1-2 EL    Sojasauce
                Pfeffer und Salz
                Olivenöl

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 20 Minuten / Kochzeit: ca. 20 Minuten

Die Rosinen in warmem Wasser einweichen. Den Mangold putzen, in Blätter und Stiele aufteilen. Die Stiele quer in ca. 0,5cm dicke Streifen schneiden. Die Blätter längs halbieren und quer in fingerdicke Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln.
Nun die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Dann die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten und auf einem Teller abkühlen lassen. Die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung mit kochendem Wasser, der Gemüsebrühe und der Sojasoße einweichen. Sollte am Ende der Einweichzeit Flüssigkeit übrig bleiben, einfach am Schluss mit in die Sauce geben. Nun die Schnetzel anbraten, bis sie schön braun sind, dann Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Die Mangoldblätter und Chiliflocken unterheben und weitere 3 Minuten braten.
Die Nudeln abgießen, dabei 100 ml Nudelwasser auffangen und mit den Rosinen zum Mangold geben. Evtl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Nudeln und Pinienkerne untermischen.

Guten Appetit!

 

Spinat-Frischkäse-Cannelloni

Spinat-Frischkäse-Cannelloni

Zutaten für 4 Personen:

16            Cannelloni
600 g      Spinat
1              große Zwiebel
2              große Knoblauchzehen
200 g      Sahne
400 g      Tomaten
250 g      Frischkäse
150 g      Käse, geraspelt
                (z.B. Gouda)
                Öl, zum Anbraten
                Salz und Pfeffer
                Muskat
                Zucker
    
Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 20 Minuten / Backzeit ca. 30 Minuten

Die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden.
Die Hälfte davon in einem großen Topf in etwas Öl anbraten.
Den frischen Spinat waschen und mit dem Abtropfwasser in den Topf geben bis er zusammenfällt. Mit dem Stabmixer pürieren. Den Spinat aufkochen und den Frischkäse dazu geben. Mit Salz, Peffer und Muskat würzen.
Die Tomaten waschen und in kleine Würfel schneiden. Die zweite Hälfte der Zwiebel und des Knoblauchs in einer Pfanne anbraten. Die Tomaten dazu geben und das Ganze mit der Sahne ablöschen. Ein paar Minuten leicht köcheln lassen. Die Soße mit Pfeffer, Salz und Zucker abschmecken.

Die Spinat-Frischkäsemasse in einen Spritzbeutel (oder in einen Gefrierbeutel mit Loch an der Ecke) füllen und in die Cannelloni spritzen.
Die Cannelloni in eine große Auflaufform füllen und mit der Tomaten-Sahnesoße übergießen.

Alles bei 180° (Umluft, vorgeheizt) ca. 15 Minuten backen.
Nun den Käse darüber streuen und nochmals für ca. 15 Minuten goldbraun backen.

Guten Appetit!

 

Süßkartoffeln gefüllt mit Mangold und Trüffelcreme

Gefüllte Süßkartoffeln mit Mangold und Trüffelcreme

Zutaten für 4 Personen:
 
100 g     Pilze
250 ml   Sahne
1 TL       gehobelter frischer Trüffel
              oder Trüffelöl
4            große Süßkartoffeln
              (à ca. 350 g)
1 EL       neutrales Pflanzenöl
2            Zwiebeln
500 g     Mangold
2 TL       helle Misopaste
               Salz und Pfeffer
               Kugelausstecher

Zubereitung:
Zubereitungszeit: ca. 70 Minuten
Für die Trüffelcreme eine Zwiebel schälen und grob zerteilen, die Pilze in Scheiben schneiden. In einem Topf die Sahne zusammen mit Pilzen und 150 ml Wasser, Salz und Trüffel (oder Trüffelöl) 25 Min. bei schwacher Hitze sanft kochen.
Inzwischen den Backofen auf 240° vorheizen. Die Süßkartoffeln gründlich sauber machen und längs halbieren. Die Hälften rundum mit etwas Öl einreiben, mit Salz bestreuen und auf ein Backblech mit Backpapier setzen. Die Süßkartoffeln im Ofen in ca. 30 Min. knapp gar backen, sie sollen noch fest sein.
Währenddessen die zweite Zwiebel schälen und fein würfeln. Den Mangold waschen, trocken schütteln und Stiele und Blätter in feine Streifen schneiden, sehr lange Streifen nochmals quer halbieren. In einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und den Mangold darin 30 Sek. blanchieren, dann in Eiswasser abschrecken, abgießen und abtropfen lassen.
Die Süßkartoffeln nun aus dem Backofen nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Ofentemperatur auf 220° herunterdrehen.
Mit einem Kugelausstecher aus den Süßkartoffelhälften Bällchen ausstechen, dabei einen mindestens 0,5 cm breiten Rand stehen lassen.
Die Bällchen vorsichtig mit Mangold, Zwiebelwürfeln, Misopaste und der Hälfte der Trüffelcreme vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles in die Süßkartoffelhälften füllen. Die Hälften wieder auf das Blech setzen und im Ofen weitere 15-20 Min. backen.
Die gefüllten Süßkartoffeln mit der übrigen Trüffelcreme servieren.

Guten Appetit!