Mangoldpäckchen, gegrillt

Gegrillte Mangoldpäckchen

Zutaten für 4 Portionen:

8             große Mangoldblätter
200 g     Kartoffeln
100 g     Champigons
1             Zwiebel
1             kleiner Zweig Rosmarin
5 El         Olivenöl
                Salz und Pfeffer
                weiche Margarine

                 Alufolie zum Einwickeln

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 45 Minuten

Mangold waschen und die Blätter von den dicken weißen Stielen schneiden. Die Stiele in 0,5 cm dicke Stückchen schneiden. Die Mangoldblätter in kochendem Salzwasser 1-2 Minuten blanchieren, dann in kaltem Wasser abschrecken und abtropfen lassen.

Nun die Kartoffeln schälen und in ca. 0,5 cm große Würfel schneiden, die Champignons putzen und vierteln und die Zwiebeln fein würfeln. Die Rosmarinnadeln abstreifen und fein hacken.
Das Olivenöl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen und die Kartoffeln darin bei mittlerer Hitze 5 Minuten braten. Dann die Mangoldstiele, die Champignons und die Zwiebeln hinzugeben und weitere 6-8 Minuten bei starker Hitze braten. Den Rosmarin zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Das Ganze abkühlen lassen.

Die Mangoldblätter trocken tupfen. Dann jeweils zwei von ihnen überlappend nebeneinanderlegen und in jedes Päckchen etwa 3 EL der Gemüsefüllung geben. Danach erst die Längsseiten der Blätter über die Füllung legen, dann die Blätter von der kurzen Seite her aufrollen. Jedes Mangoldpäckchen auf eine mit Margarine gefettete Alufolie legen und diese über dem Päckchen verschließen.
Auf dem Grillrost 10-15 Minuten grillen.

Guten Appetit!

 

Rettich-Apfel-Salat

Rettich - Apfel - Salat

Zutaten für 4 Personen:

1 Bund    Rettich
2              Frühlingszwiebeln
1              Chilischote, getrocknet
2              große Äpfel, säuerlich
1              Zitrone
3 EL        Sojasauce
2 EL        Pflanzenöl, neutrales
2 TL        Sesamöl
4 EL        Sesam
4 TL        Apfelessig
2 TL        Zucker
2 TL        Salz
     
Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 30 Minuten
Den Rettich putzen und in Stifte schneiden. In eine Salatschüssel geben, mit Salz vermischen und mindestens 5 Minuten ziehen lassen, anschließend das ausgeschwitzte Wasser abgießen.
Inzwischen den Sesam in einer beschichteten Pfanne ohne Ölzugabe kurz rösten, bis er zu springen beginnt. Auf einem Teller etwas abkühlen lassen.
Die Chilischote entkernen und fein schneiden, ebenso die Frühlingszwieben.
Eine Schüssel mit etwas Wasser füllen und den Saft einer Zitrone zugeben. Die Äpfel schälen und in die Schüssel mit dem Zitronenwasser hobeln, damit sie nicht braun werden. Zitronenwasser danach gleich abgießen und die Äpfel unter den Rettich mischen.
Aus Sojasauce, Pflanzenöl, Sesamöl, Essig, Zucker und der Chilischote ein Dressing bereiten. Rettich, Äpfel und die Marinade gründlich vermischen. Mit dem gerösteten Sesam bestreuen und servieren.

Guten Appetit!

 

Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen

Zutaten für einen Kuchen:

75 g                 Margarine
75 g                 brauner Zucker
100 g               Mandelstifte
200 g               Mehl
1 Pck.              Backpulver
1 Prise            Salz
200 ml             Hafermilch
4-5 Stangen   Rhabarber
2                      reife Bananen
                         Fett für die Form
 
Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Am Vortag den Rhabarber waschen und in 2-3 cm dicke Stücke schneiden. Vermischt mit 25g Zucker in eine Schüssel geben und über Nacht im Kühlschrank stehen lassen. Dadurch wird dem Rhabarber Flüssigkeit entzogen. (Dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig)

Die Bananen schälen und mit der Gabel zerdrücken.
Die Bananen, die Margarine und den restlichen Zucker schaumig rühren. Mehl, Mandelstifte, Backpulver und Salz mischen und zusammen mit der Hafermilch unter ständigem Rühren zur Zucker-Margarine-Bananen-Mischung geben. Einen Teil des Rhabarbers ebenfalls unterheben.

Den Teig in eine gefettete Springform (24 cm Durchmesser) füllen und die restlichen Rhabarberstücke darauf verteilen.
Bei 180°C ca. 45 Minuten backen.

Guten Appetit!

 

Kohlrabiblätterrezepte

Kohlrabiblätterrezepte
  
1. Kohlrabiblättersuppe

Zutaten für 4  Personen:

4             Kohlrabi
               (mitsamt Blättern)
1 EL       Margarine
100g      Sahne
2 EL       Mehl
ca. 0,7L  Wasser
                Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Zubereitungszeit: ca. 15 Minuten

Zunächst die Kohlrabiblätter von der Knolle trennen und und die Mittelrippe herausschneiden. Die Blätter in kochendes Wasser geben und ca. 10 Minuten lang kochen. Währenddessen die Kohlrabi schälen und in Würfel schneiden.
Nach Ablauf der Kochzeit die Blätter mit dem Pürierstab fein pürieren.
Die Stifte in heißer Margarine wenden bis sie bissfest sind und dann das Mehl darüber stäuben. Anschließend in die Suppe geben und vermengen.
Abschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken und mit Sahne verfeinern.
Nach Belieben Croûtons mit hineingeben.

2. Fruchtiger Kohlrabisalat
(als Vorspeise)

Zutaten für 4 Personen:

2              Kohlrabi (mitsamt

                Blättern)
1-2          Salate (z.B. Eichblatt)
1-2          Äpfel (z.B. Topaz)
1 Bund   Radieschen
8             Kirschtomaten
1 TL        Agavendicksaft
                Essig und Öl
                Salz und Pfeffer
n.B.         Gewürze
      
Alles gründlich waschen. Die Kohlrabiblätter von der Knolle trennen, die Mittelrippe entfernen und in Streifen schneiden. Die Kohlrabi schälen und in Stifte oder Würfel schneiden. Die Salatblätter zerrupfen, die Äpfel würfeln oder raspeln, die Radieschen und die Kirschtomaten klein schneiden. Aus Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Gewürzen und Agavendicksaft ein Dressing herstellen und alles zusammen in eine Schüssel geben.

Guten Appetit!

 

Spinat-Kartoffel-Taler mit Zitronen-Kohlrabi

Kartoffel-Spinat-Taler mit Zitronen-Kohlrabi

Zutaten für 4 Personen:

800 g     Kartoffeln, vorwiegend
               festkochende
800 g    Blattspinat
2            Knoblauchzehen
1            Zwiebeln
50 g       Mehl
80 g       Polenta
1             großer Kohlrabi
100 ml   Gemüsebrühe
50 ml     Sahne
1/2         Zitrone
              Salz und Pfeffer
              Currypulver
              Olivenöl

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min.
 
Im Idealfall die Kartoffeln am Vortag ca. 20 Min. kochen, damit es am nächsten Tag schneller geht. Die Kartoffeln im noch heißen Zustand pellen.
Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in etwas Öl anschwitzen. Den Spinat dazugeben, kurz mitdünsten und salzen. Dann auf einen Teller geben und abkühlen lassen.
Die Kartoffeln grob reiben und mit Salz, Pfeffer und Currypulver würzen. Den Spinat mit den Handen gut ausdrücken, sodass so viel Flüssigkeit wie möglich entweicht. Anschließend das Mehl, den Spinat und die Kartoffeln vermengen und gut verkneten. Die Polenta auf einen flachen Teller geben. Aus dem Kartoffelgemisch mittelgroße Taler formen und in der Polenta wenden, sodass beide Seiten damit bedeckt sind.
Den Kohlrabi schälen und in dünne Scheiben oder Stifte hobeln bzw. schneiden. Die Brühe und die Sahne dazugeben und das Ganze kurz aufkochen. Die Herdplatte auf kleinste Stufe stellen und köcheln lassen.
Währenddessen die Taler in viel Öl von beiden Seiten schön goldbraun anbraten und im Backofen warmhalten, bis alle Taler und der Kohlrabi fertig sind.
Die Kohlrabisauce mit dem Saft der Zitrone verrühren nach Belieben die Schale mit reinreiben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Alles zusammen auf flachen Tellern servieren.

Guten Appetit!

 

Mangold-Pasta scharf

Scharfe Mangold-Pasta

Zutaten für 4 Personen:
 
60 g       Rosinen
600 g     Mangold
2             Zwiebeln
400 g     Nudeln (z.B. Spirelli)
40 g        Pinienkerne
140 g      feine Soja-Schnetzel
2 Zehen  Knoblauch
1-2 TL    Chiliflocken
2 TL        Gemüsebrühe
1-2 EL    Sojasauce
                Pfeffer und Salz
                Olivenöl

Zubereitung:
Arbeitszeit: ca. 20 Minuten / Kochzeit: ca. 20 Minuten

Die Rosinen in warmem Wasser einweichen. Den Mangold putzen, in Blätter und Stiele aufteilen. Die Stiele quer in ca. 0,5cm dicke Streifen schneiden. Die Blätter längs halbieren und quer in fingerdicke Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch klein würfeln.
Nun die Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser garen. Dann die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett unter Rühren goldbraun rösten und auf einem Teller abkühlen lassen. Die Sojaschnetzel nach Packungsanweisung mit kochendem Wasser, der Gemüsebrühe und der Sojasoße einweichen. Sollte am Ende der Einweichzeit Flüssigkeit übrig bleiben, einfach am Schluss mit in die Sauce geben. Nun die Schnetzel anbraten, bis sie schön braun sind, dann Zwiebeln, Knoblauch und Mangoldstiele zugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. Die Mangoldblätter und Chiliflocken unterheben und weitere 3 Minuten braten.
Die Nudeln abgießen, dabei 100 ml Nudelwasser auffangen und mit den Rosinen zum Mangold geben. Evtl. mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Nudeln und Pinienkerne untermischen.

Guten Appetit!