Das freiwillige ökologische Jahr beim Naturgarten Schönegge

Allgemein bietet ein FöJ viele verschiedene Arbeitsbereiche:

In Ämtern, Naturkindergärten, Forschungseinrichtungen, Nationalparks, Naturerlebniszentren, auf Bauernhöfen und auch in Gärtnereien haben die Freiwilligen ein Jahr lang die Möglichkeit, sich beruflich zu orientieren, sich weiterzubilden, Spaß zu haben, praktische Erfahrungen zu sammeln, die Natur und sich selbst besser kennen zu lernen, die eigenen Grenzen zu testen oder auch einfach nur ein Pausejahr zwischen Schule und Weiterbildung einzubauen.

Das freiwillige ökologische Jahr beim Naturgarten Schönegge ermöglicht einen Einblick in die Welt der Biogemüses und -obstes, angefangen beim Sähen, über das Pflanzen, die Pflege und das Ernten, bis hin zur Vermarktung im Hofladen, auf den Märkten oder über die Ökokiste. Auch in den letztgenannten Bereichen kann und darf die/der Freiwillige mithelfen, die Mitarbeiter und Chefs freuen sich immer über tatkräftige Unterstützung und ein nettes Pläuschchen.
Doch auch Büroarbeit und Öffentlichkeitsarbeit wie das Verteilen von Flyern oder das Mitwirken bei Veranstaltungen wie dem "Uferlos" in Freising, das Betreuen von Wwoofern und Praktikanten und die Mithilfe bei den Ferienzeltlagern gehören zu den möglichen Tätigkeitsbereichen des "FöJlers".

Die/der Freiwillige wohnt direkt auf dem Hof und ist somit stets mitten im Geschehen, ob auf dem Feld, im Büro, im Packraum oder auch abends ganz entspannt am Lagerfeuer.

Ein Jahr lang erlebt die oder der Freiwillige am Naturgarten Schönegge eine unvergessliche Zeit mit vielen lieben Menschen und Tieren.